Gartenbewässerung und alte Garagentore mit Homematic IP steuern (Teil 3)

Im letzten Beitrag dieser Serie mache ich jetzt auch alte Hörmann Torantriebe HMIP-fähig. Da die Hörmann Torantriebe sehr robust sind findet man noch viele Torantriebe des Typ Promatic 1, Promatic 2, Promatic 3 sowie Supramatic 1 und Supramatic 2. Das von EQ3 für Hörmann angebotene Homematic IP Modul für Hörmann Garagentorantriebe bietet leider nur Unterstützung ab Supramatic 3 und Promatic 4, so dass die eben genannten Geräte nicht unterstützt werden. Im folgenden zeige ich auf, wie diese trotzdem über HMIP angesprochen und gesteuert werden können.

Lösung

Die alten Hörmann Antriebe (und auch viele andere Garagentorantriebe) besitzen von Hause aus die Möglichkeit, per Taster an der Wand manuell gesteuert zu werden. Das Prinzip ist dabei recht einfach: Der Taster wird als Unterbrecher einer niedervoltführenden Leitung genutzt, d.h. schließe ich über den Taster die Leitungen, dann fließt ein geringer Strom und löst über diesen "Impuls" eine Aktion aus. Um einen Taster anzuschließen besitzt Hörmann i.d.R. zwei Anschlussklemmen, die in der entsprechenden Geräteanleitung dokumentiert sein sollten.

Diese sind i.d.R. für eine Spannung von 24 Volt ausgelegt. Schließt man diesen Kreis nun durch Betätigen des Tasters fließt der Strom und im Hörmann Antrieb wird durch diesen Impuls ein "Befehl" ausgelöst. Ein Impuls löst immer folgende Ereignisreiehenfolge aus (Sofern ich die Tore nicht bis zum Anschlag laufen lasse):

  1. Impuls: Hochfahren
  2. Impuls: Stoppen
  3. Impuls: Runterfahren
  4. Impuls: Stoppen

usw.

Natürlich wird ein Impuls nachdem das Tor hochgefahren wurde direkt das Runterfahren auslösen, ebenso umgekehrt.

Die Spannung wird vom Hörmann-Antrieb bereitgestellt, so dass hier kein zusätzlicher Trafo erforderlich ist.

Ein elektronischer Taster lässt sich wie in den vorigen Artikeln beschrieben nun leicht realisieren. Wir brauchen dazu nur eins von den im vorigen Artikel aufgebauten galvanisch getrennten Relais, welches über einen HMIP-Empfänger/Sender ein- und ausgeschaltet werden kann. Hier werdem nun die beiden Kabel der Impulstatser EIn-/Ausgänge von Hörmann aufgelegt. Wichtig ist dabei zu beachten, dass man tatsächlich die richtigen Niedervoltklemmen benutzt (Auf keinen Fall 230 Volt hier anschließen).

Bitte prüft immer, ob die Niedervoltspannung, die von einem Motor für einen Impulstaster geliefert wird, auch von der Relaisplatine unterstützt wird.

Anschlüsse und Programmierung

Der Umbau funktioniert recht einfach. Ich habe ein 0,5 mm² Stromkabel mit zwei Adern zwischen Relais und dem Hörmann Garagentorantrieb verlegt und angeschlossen. Dabei besitzt der Antrieb i.d.R. noch Öffnnungen am Gehäuse, durch die man die Kabel sauber einführen kann. Mit ein paar Kabelbindern kann das Ganze dann sicher bis zur Relaisplatine befestigt werden.

Um das Relais steuern zu können muss nun noch eine Steuerleitung von der HMIP-MOD-OC8 Platine zu dem zu schaltenden Relaisanschluss angeschlossen werden. Damit ist bzgl. Verkabelung alles erledigt. Für das Beispiel habe ich das Relais 7 sowie auf der HMIP PLatine  Anschluss Out 7 (physischer Kanal) verwendet.

Nun kann das Impulsprogramm auf der CCU erstellt werden.  Kanal 7 auf der HMIP-MOD8 Platine entspricht dem virtuellen Kanal 34, den ich für die Ansteuerung benötige. Über ein kleines Programm schalte ich den Kanal ein und nach 2 Sekunden wieder aus. Damit realisiere ich einen ausreichend große Zeit, um einen Impuls über das Relais an den Hörmann Antriebe zu senden.

Das zugrundeliegende Programm sieht wie folgt aus:

Sobald dieses nun ausgelöst wird fährt das Garagentor ab sofort los. Ein erneutes Aktivieren des Programm stoppt das Tor und anschließend würde das Tor wieder runterfahren.

Ich nutze diese Programm nur zur Steuerung über eine eigene Bedienoberfläche (NEO), so dass ich dieses als nicht "aktives" Programm gespeichert habe.

Alternativ lässt sich das Ganze auch über die ELV Homematic IP Bausatz Schaltplatine - 2-fach HmIP-PCBS2 Platine lösen, wenn man nicht mehr als 2 Ports benötigt. Bitte prüft immer, ob die Niedervoltspannung, die vom einem Motor für einen Impulstaster geleifert wird auch von der Relaisplatine unterstützt wird.

Nun kann das Ganze noch mit optischen HMIP Fenstersensoren kombiniert werden, die dann anzeigen, ob ein Tor noch offen ist.