NEO Automation Manager installieren

NEO Server installieren

Mediola ermöglicht mit dem AIO Creator NEO und den dazugehörigen Plugins die Integration vieler Smarthome Komponenten verschiedenster Hersteller. Im Gegensatz zu Openhab oder IOBroker ist die Welt von Mediola kostenpflichtig, bietet dafür aber eine deutlich umfangreichere Möglichkeit für die Gestaltung der App-Oberflächen an. Wer wie ich von der CCU3 Welt kommt, vermisst allerdings die Möglichkeiten der Regelerstellung und Programmierung. Hier bietet Mediola eine Alternative mit dem NEO Automation Manager.

Bevor ich mit den Experimenten der Programmerstellung komme, beschreibe ich im folgenden kurz die Installation des Automation Managers.

Zwei plus eine Komponente(n) notwendig

Für die Nutzung des Automation Managers gibt es zwei Komponenten. Zum einen benötige man das kostenlose AIO Creator Neo Tool, mit dem anschließend die Programm und Fernbedienungen erstellt werden können. Dies werden anschließend auf den Mediola Server hochgeladen bzw. auf die Endgeräte für die Fernbedienung. Bitte berücksichtigt, dass Ihr für die Aktoren und Sensoren, die ihr einbinden wollt im AIO Creator Neo auch die enstprechenden PLugin-Lizenzen benötigt also z.B. die HMIP Lizenz für die Einbindung der CCU3 oder des Access Points. Beim Kauf einer CCU ist diese Plugin Lizenzt i.d.R. dabei.

Außerdem benötigt Ihr den NEO SERVER, der als Zusatzsoftware auf der CCU3 installiert und aktiviert sein sollte. I.d.R. ist dieser bereits beim Kauf einer CCU3 mit der Zusatzssoftware "Mediola Server" vorinstalliert. Auf diesem Server werden nachher die mit dem Creator Neo installierten Programme geladen und automatisiert ausgeführt. Dementsprechend bedeutet eine heruntergefahrene CCU3 auch, dass Programme nicht ausgeführt werden können. Daher kann der NEO SERVER auch auf anderen Plattformen wie z.B. einem separaten RASPI installiert werden.

Und optional benötigt Ihr noch das ConfigTool Neo, welches zur Anbindung der Mediola Cloud Services verwendet wird und welches weitere Einstellungen für den Server ermöglicht.  Das Config Tool kann von der Mediola Download Seite hier heruntergeladen werden. Wenn Ihr die Cloud Services nicht nutzt, dann ignoriert dieses Tool.

Installation NEO SERVER

Schaut zuerst auf der CCU3 unter Zusatzsoftware ob der NEO SERVER installiert und auf dem aktuellen Stand ist. Dated bei Bedarf den NEO SERVER auf die aktuelle Version ab.

Ob der Server läuft kann durch einen Klick auf "Einstellungen" festgestellt werden. Es öffnet sich eine Webseite auf der der Status des Servers angezeigt wird. Sofern der Server nicht läuft (Status offline) wird dieser hier durch Drücken auf "Aktivieren" gestartet. Hier befinden sich auch die Links zum Herunterladen der kostenfreien und kostenpflichtigen Tools  und Plugins.

Nun solltet Ihr noch die Firewall- Einstellungen prüfen. Hier muss insbesondere bei Mediola Zugriff "Eingeschränkt" oder "Vollzugriff" stehen.

Installation Gateway Automation Manager

Wenn auf der CCU alles läuft kann zum Crator Neo gewechselt werden. Ich unterstelle, dass Ihr bereits eine Lizenz für die CCU3 installiert und eine Lizenz für das Automation Manager Plugin erworben habt.

Nach dem Aufruf von Creator Neo klickt Ihr einfach auf "Feischaltcode hinzufügen" und gebt in das Feld "Lizenzschlüssel oder Plugin/SUS-Freischaltcode" euren von Mediola erhaltenen Code ein und drückt auf "Speichern".

Anschließend bietet das Tool das Herunterladen der aktuellen Version des Automation Managers an, so dass ihr es sofort installieren könnt.

Nun ruft Ihr in Creator NEO den Gerätemanager auf, wechselt auf den Reiter Gateways und (unten links) auf "Gateways suchen", wählt "NEO SERVER" und betätigt nochmal den Button "Gateways suchen". Nun sollte Euer Server in der Auswahl erscheinen, so dass ihr ihn importieren könnt. Passiert das nicht, dann solltet Ihr die Firewall Einstellung in der CCU nochmal checken, ob hier irgendetwas blockiert wird. Der NEO SERVER nutzt übrigens den Port 8088.

ConfigTool NEO für Cloud Dienste

Installiert das ConfigTool Neo mit den erforderlichen Treibern und ruft es auf. Den ST-Treiber braucht Ihr nicht zu installieren, wenn Ihr kein AIO Gateway Produkt (Mediola Server) installiert habt.

Nach der Installation ruft Ihr das Tool manuell auf und bestätigt unter Windows die Firewall Meldung des Defenders mittels "Zugriff zulassen".

In der dann erscheinenden Liste sollte der NEO SERVER automatisch erscheinen. Drückt nun als erstes oben die Schaltfläche "Formulare freischalten", denn sonst kann auf die Einstellungen des Servers nicht zugegriffen werden.

Als nächstes sollte für den Server unter Einstellungen ein Passwort vergeben werden, damit hier nur berechtigte Nutzer einen Zugriff erhalten.

Sofern Ihr die Mediola Cloud Services nutzt könnt Ihr unter diesem Reiter die Accountdaten eingeben und eine SID generieren lassen, die dann für die weitere Kommunikation mit der Cloud verwendet wird.

Das Tool kann auch verwendet werden, um nachträglich Cloud Dienste zu ändern oder zu ergänzen.